Pressemitteilungen

26.08.2009, 08:31 Uhr
Investitionen für die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule müssen wirtschaftlich sein
„Die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule ist ein besonders erschreckendes Beispiel dafür, wie leichtfertig und ohne Bedacht für energetische Belange damals gebaut wurde und wie die bis 2001 regierende Ratsmehrheit Korrekturen und Sanierungen, die offensichtlich dringend notwendig gewesen wären, sträflich unterlassen hat“, kommentiert Wolfgang Sehrt, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat, die nun festgestellten Mängel in der Bausubstanz der Schule.
Er erinnert daran, dass bis zur Übernahme der Verantwortung im Rat durch die CDU nur wenig in die Schulen investiert wurde. Sehrt: „Mit dem von uns beschlossenen Schulsanierungsprogramm werden die Schulen seit 2002 nach und nach baulich und energetisch auf den neusten Stand gebracht. Mittlerweile haben wir dafür über 38 Mio. € ausgegeben; bis 2012 werden es weit über 100 Mio. € sein.“
 
„Wichtig ist jetzt, dass die Alternativen - Totalsanierung oder Neubau - nun ohne Eile in allen Einzelheiten genau geprüft werden und am Ende die wirtschaftlichste Lösung beschlossen wird. Ich bin sicher, dass wir zu einer für die Schülerinnen und Schüler und die Lehrerschaft guten Lösung kommen“, so Sehrt abschließend.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Suche

Nächste Termine

Weitere Termine