Pressemitteilungen

01.11.2010, 11:21 Uhr | Verfasser: Claus Lorenz
Lessinggymnasium: Ergebnis der Gespräche mit Gifhorn abwarten
„Die Äußerungen von Landrätin Lau (SPD), dass sich der Landkreis Gifhorn nicht an Investitionen in das Lessinggymnasium beteiligen will, nehmen wir mit Erstaunen zur Kenntnis. Wenn man berücksichtigt, dass zwei Drittel der Schülerinnen und Schüler aus Gifhorn kommt, ist das im Prinzip nicht akzeptabel“, so Anke Kaphammel, schulpolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion.
„Immerhin haben wir in Braunschweiger Schulen, in die ausschließlich Schülerinnen und Schüler aus unserer Stadt gehen, auch noch einen riesige Sanierungsbedarf aus vergangenen Jahrzehnten abzuarbeiten und auch einen großen Bedarf für die Umwandlung in einen Ganztagsbetrieb“, meint sie weiter.
 
„Wir werden die Aussage der Landrätin und die möglichen Auswirkungen des neu startenden konfessionellen Gymnasiums in Meine auf das Lessinggymnasium intensiv über die Fachverwaltung prüfen lassen, um das weitere Vorgehen abschließend zu entscheiden. Ziel ist aber, das Lessinggymnasium zu sanieren und zur Ganztagsschule zu machen und wir warten deshalb das Ergebnis der zwischen der Stadt Braunschweig und dem Landkreis Gifhorn laufenden Gespräche ab“, meint Kaphammel abschließend.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Suche

Nächste Termine

Weitere Termine