Pressemitteilungen

22.05.2015, 17:30 Uhr | Verfasser: Thorsten Köster
Aykut Günderen scheidet aus beruflichen Gründen aus dem Rat aus
Wechsel zu Skoda nach Tschechien macht Mandatsverzicht zum 31. Juli nötig
Aufgrund eines beruflichen Wechsels zu Skoda nach Mladá Boleslav wird Aykut Günderen sein Mandat im Rat der Stadt Braunschweig zum 31. Juli zurückgeben. Dieses hat er dem Oberbürgermeister Anfang der Woche schriftlich mitgeteilt und darum gebeten, den nach dem Gesetz vorgeschriebenen Beschluss bereits in der nächsten Ratssitzung am 2. Juni in seiner Anwesenheit durchzuführen. Aykut Günderen erläutert: „Es ist sehr bedauerlich, dass ich mein Mandat im Rat der Stadt Braunschweig mit Ablauf des 31. Juli abgeben muss, denn mir hat die Arbeit immer sehr viel Spaß gemacht. Trotzdem freue ich mich auf die neue berufliche Herausforderung und werde Braunschweig und auch der CDU-Fraktion weiter eng verbunden bleiben.“
Aykut Günderen gibt aus beruflichen Gründen sein Ratsmandat zum 31. Juli dieses Jahres zurück
Nachdem Aykut Günderen bereits seit Oktober 2009 auf Vorschlag der CDU-Fraktion zunächst Bürgermitglied im Ausschuss für Integrationsfragen war, ist er nach der Kommunalwahl am 11. September 2011, bei der er sich erfolgreich um ein Ratsmandat im Bereich des Westlichen Ringgebietes beworben hatte, reguläres Mitglied in diesem Ausschuss. Seit dem Oktober des letzten Jahres steht er dem Ausschuss als Vorsitzender vor. Günderen, der erste Muslim im Rat der Stadt Braunschweig, hat seinen politischen Schwerpunkt neben dem Integrationsbereich vor allem auf dem Feld der Wirtschaftspolitik.
Klaus Wendroth, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Braunschweig kommentiert das Ausscheiden von Aykut Günderen: „ Zunächst gratuliere ich Aykut Günderen im Namen aller Fraktionsmitglieder zu seinem beruflichen Erfolg und wünsche ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute. Ich will aber nicht verhehlen, dass ich das Ausscheiden von Aykut Günderen sehr bedauere, da ich ihn in den vergangenen vier Jahren als engagierten Streiter und kompetenten Gesprächspartner kennengelernt habe. Ich bin mir sicher, dass wir weiterhin in Kontakt bleiben und er auch aus der Ferne unsere Arbeit in der Fraktion begleiten wird.“
Über den Sommer wird Wendroth nun abklären, wer für Günderen in den Rat der Stadt nachrückt und wer die Nachfolge Günderens im Vorsitz des Ausschusses für Integrationsfragen antritt.
Aykut Günderen appelliert abschließend an den Zusammenhalt im Rat: „Kundenorientierung steht bei uns im Unternehmen an erster Stelle, das ist mir quasi in Fleisch und Blut übergegangen. Mir hat deshalb immer am Herzen gelegen, den Kundenwunsch, also die Anliegen der Braunschweigerinnen und Braunschweiger zu verstehen und in der politischen Arbeit in den Vordergrund zu stellen. Ich würde mir deshalb wünschen, wenn die manchmal üblichen politischen Reibereien zu Gunsten einer vorausschauenden und nachhaltigen Politik zurückgestellt würden. Bei den großen Themen, die unsere Braunschweiger Geborgenheit gefährden, müssen alle Schulter an Schulter stehen, da darf es im Rat keine zwei Meinungen geben!“

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Suche

Nächste Termine

Weitere Termine