Herzlich Willkommen bei der CDU-Ratsfraktion Braunschweig!

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,
 
im Namen aller Mitglieder der CDU-Ratsfraktion sende ich Ihnen ein herzliches Willkommen und wünsche Ihnen eine informative Zeit auf unserer Internetseite!
 
Hier finden Sie zahlreiche Informationen über die derzeit 14 Mitglieder der CDU-Ratsfraktion, über unsere Arbeit in den Ausschüssen und im Rat der Stadt sowie unsere Politik für Braunschweig. Nutzen Sie die Chance und informieren Sie sich!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Klaus Wendroth



 
13.04.2017 | Verfasser: Kai-Uwe Bratschke und Mathias Möller
Bratschke und Möller: „Dem Rat fehlt der Mut für neue Wege!“
Es hätte weniger Verwaltungsaufwand bedeutet, weniger haushaltslose Monate, mehr Effizienz im Mitteleinsatz: Die Stadtverwaltung hatte dem Rat den Vorschlag unterbreitet, versuchsweise einen Doppelhaushalt für die Jahre 2018 und 2019 aufzulegen. Darin erfahrene Verwaltungskollegen aus Göttingen hatten die Ratsmitglieder über das Vorgehen und die Vorteile unterrichtet, Finanzdezernent Geiger hatte für den Testlauf geworben. Nun haben bis auf CDU und FDP alle Fraktionen zu große Bedenken angemeldet, einen Doppelhaushalt wird es zunächst daher nicht geben. Dies hat die Stadtverwaltung per Pressemitteilung kundgetan.
weiter

08.04.2017 | Verfasser: Thorsten Köster
Merfort und Wendt: „Von den zunächst 15 geplanten Standorten werden acht realisiert und vier sofort einer neuen Nutzung übergeben – das ist verantwortliche Politik für den Steuerzahler!"
Die Mitglieder des Rates der Stadt Braunschweig haben in der letzten Sitzung mit breiter Mehrheit ein Nutzungskonzept für die acht Flüchtlingsunterkünfte in der Stadt beschlossen. Bereits im April 2016, als abzusehen war, dass die Zahl der nach Braunschweig kommenden Flüchtlinge stark nachlassen würde, hatte die CDU-Fraktion die Nachnutzung der damals im Bau befindlichen Flüchtlingsunterkünfte auf die Agenda der Ratspolitik gesetzt.

Thorsten Wendt, Vorsitzender des Ausschusses für Integrationsfragen erläutert: „Im November 2015 erreichte uns vom Land Niedersachsen die Meldung, dass die Stadt Braunschweig ab Januar 2016 Flüchtlinge in eigener Zuständigkeit aufnehmen müsse. Daraufhin wurde innerhalb kürzester Zeit ein ambitioniertes Konzept zur Flüchtlingsunterbringung erarbeitet, welches zunächst den Neubau von 15 dezentralen Unterkünften für die Unterbringung der für das Jahr 2016 angekündigten 1.000 Menschen vorsah.“
weiter

07.04.2017 | Verfasser: Klaus Wendroth
Feuerwehrbedarfsplan - Nutzungskonzept Flüchtlingsunterkünfte - kommunales Handlungskonzept für bezahlbares Wohnen
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parteifreunde,
 
die durchweg positive Resonanz auf meinen Bericht aus der Ratssitzung am 21. Februar hat mich sehr gefreut. In der vergangenen Woche sind die Mitglieder des Rates der Stadt Braunschweig zur zweiten Sitzung in diesem Jahr zusammengekommen und es stand wieder eine Vielzahl an Themen auf der Agenda. Von den drei wichtigsten Punkten will ich Ihnen heute berichten:
weiter

05.04.2017 | Verfasser: Thorsten Köster
Hinrichs: „Bei umfangreichen Baumaßnahmen sind manche Geschäfte auf Dauer nicht vernünftig zu erreichen und dann schnell in der Existenz bedroht – das müssen wir verhindern!“
Zur Sitzung des Wirtschaftsausschusses am Freitag bringt die CDU-Fraktion einen Antrag zur Neuauflage des Baustellenfonds ein. Hintergrund sind die weitergehenden Planungen zum Ausbau des Stadtbahnnetzes, welche im Falle ihrer Realisierung zu erheblichen Baumaßnahmen vor allem in der Innenstadt führen werden. Björn Hinrichs, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion erläutert seine Initiative: „Bereits 2011, aus Anlass der langwierigen Baumaßnahme an der Fallersleber-Tor-Brücke, hat die Stadt einen Baustellenfonds in Höhe von seinerzeit 100.000 Euro für besonders betroffene Gewerbebetreiber eingerichtet. Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht und konnten zahlreiche Gewerbetreibende vor der drohenden Insolvenz retten. Das sollten wir wiederholen.“
Zusatzinfos weiter

11.03.2017 | Verfasser: Thorsten Köster
Manlik: „Leidtragende unsinniger Verkehrsmaßnahmen sind am Ende die Innenstadtkaufleute – das ist mit uns nicht zu machen!“
Mit einem Änderungsantrag zur Verwaltungsvorlage will die CDU die Gängelung der Autofahrer auf dem Bohlweg beenden und, vor allem im Interesse der Innenstadtkaufleute, die zweispurige Verkehrsführung am Rathaus wiederherstellen.

Reinhard Manlik, planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion erläutert: „Keinem normaldenkenden Menschen kann man plausibel erklären, warum ein Stau dadurch besser sein soll, dass er 100 Meter weiter nördlich entsteht. Unsere Verwaltung unternimmt aber gerade diesen Versuch, das wollen wir verhindern!“
Zusatzinfos weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Fraktion der CDU im Rat der Stadt Braunschweig   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.25 sec. | 81943 Besucher